Wie der Buntstift zum BuntStift e.V. wurde?

Für den ungeduldigen Leser: Der BuntStift e.V (mit großem S) ist der Trägerverein für die drei Akademien (Hector, Buntstift, SIA), während der Buntstift (mit kleinem s) als eine Abteilung die Kurse für die Sekundarstufe I anbietet.

 

1984/85

gab es erstmals den Mathematikwettbewerb am Stiftsgymnasium. Teilgenommen haben 22 Schülerinnen und Schüler. Der Mathematikwettbewerb ist somit eine Keimzelle des Buntstifts.

1999
Das Stiftsgymnasium beantragt durch Herrn Bleier beim damaligen Oberschulamt eine Mathematikarbeitsgemeinschaft für besonders befähigte Kinder aus den Klassenstufen 4 und 5.
Eingeladen waren 6 Kinder aus den benachbarten Grundschulen und 6 Kinder aus der Klassenstufe 5 des Stiftsgymnasiums. Diese Arbeitsgemeinschaft gibt es noch heute. Die Themen wechseln jedes Jahr. Einige Kinder besuchen die Arbeitsgemeinschaft über mehrere Jahre.

2001/2002
Erstmals gab es Buntstift-Kurse in anderen Fächern wie z. B.:

  • Philosophieren mit Kindern
  • Experimente aus den Naturwissenschaften
  • Kreatives Schreiben.

Die Kursdauer dieser Kurse war mit 4 bis 5
Terminen überschaubar. Eingeladen waren Kinder aus Sindelfingen

2002/2003
Alle Sindelfinger Gymnasien bieten Kurse innerhalb des Buntstift Programms an.
Es gibt ganzjährige Kurse und Kurse mit 4 bis 6 Terminen. Daneben werden Exkursionen angeboten.

2003/2004
Das Kultusministerium fördert den Buntstift durch Deputatsermäßigungen und einen Zuschuss.

Im Grundschulbereich gibt es die Denk – AG der Grundschule Königsknoll. Sie wird angeboten für Kinder aus den Klassen 1 bis 2 und aus Kindertagesstätten.
Das Stiftsgymnasium und die Grundschule Königsknoll kooperieren.

Für die Oberstufe wird am Stiftsgymnasium eine Schüler-Ingenieur-Akademie (SIA) angeboten.

Der Buntstift ist somit die erste Einrichtung in Baden-Württemberg, die begabte Kinder von der Kindertagesstätte bis zur Oberstufe des Gymnasiums fördert.

Die Belange dieses vom Stiftsgymnasium initiierten und schulart- übergreifenden Projekts wurden durch ein Kuratorium begleitet.
(Mitglieder: Der Oberbürgermeister der Stadt Sindelfingen, die Vertreterin des Oberschulamtes, die Schulleiter des Stiftsgymnasiums und der GS Königsknoll.

2004/2005
Die Universität Stuttgart bietet das Schülerseminar Mathematik an. Der erste Chinesisch-Kurs findet statt.

2005/2006
Erstmals findet am Stiftsgymnasium ein Projektunterricht für Kursstufenschüler im Rahmen von THEOPRAX statt.
Die Schüleringenieur-Akademie kooperiert mit dem Goldberggymnasium. Der Kurs wird erstmals vom Goldberggymnasium durchgeführt.
In Zukunft wird die SIA abwechselnd am Stiftsgymnasium und am Goldberggymnasium durchgeführt.

2007/2008
Der erste „Tag des Buntstifts“ findet statt. Begleitet von der Ausstellung “Goldene Schnittstellen”

2009/2010
Die Bürgerstiftung Sindelfingen stiftet das Einstein-Labor.

2010/2011
Aus der Denk-AG der Grundschule Königsknoll entsteht die Hector-Kinderakademie gemäß der Vereinbarung der Hector-II-Stiftung und dem Kultusministerium Baden- Württemberg.
Sindelfingen wurde 2010 zu einem der über fünfzig Standorte (Stammschule GS Königsknoll), eingerichtet vom Kultusministerium Baden-Württemberg, finanziert über die großzügige Unterstützung durch die Hector-Stiftung.
Die Kurse der Akademie finden an verschiedenen Standorten in der Kernstadt Sindelfingen, in Sindelfingen- Darmsheim sowie in Deufringen-Dachtel und Herrenberg statt.
Mit der Einrichtung der Hector-Kinderakademie gewann die Begabungsförderung in Sindelfingen eine neue Dimension. Die Vertretung der Institution sowie die Koordination der juristischen Belange konnten nicht mehr einem Kuratorium übertragen bleiben.
Im November 2010 wurde der Trägerverein »BuntStift e.V. – Kinder- und Jugendakademie Sindelfingen« gegründet.